Grußwort des Pastors

Lukas 2, 8-9: „Und es waren Hirten in derselben Gegend, die auf freiem Feld bleiben. Und ein Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Herrlichkeit des Herrn umleuchtete sie, und sie fürchteten sich mit großer Furcht.“

Sandi und ich sind jetzt bei ihrem Bruder und seiner Frau im Gebirge unseres Bundeslands Virginia. Am Montag früh bin ich um halb fünf, früher als normal, aufgewacht. Der Vorhang war offen und plötzlich sah ich den dunklen Himmel durch das große Fenster, aber auch wunderschöne glänzende Sterne waren überall in ihren verschiedenen Mustern zu sehen. Der Anblick war wirklich großartig. Sofort dachte ich: ,,Vielleicht sahen auch die Hirten etwas Ähnliches in dieser Nacht auf dem Feld.“ Als einige zum Himmel schauten, kam Gottes Botschafter, ein Engel, zu ihnen mit einer herrlichen Nachricht. Denkst du, dass sie schockiert waren?

Warum hatte Gott gerade Hirten ausgewählt? Paulus nennt uns einen Grund in 1. Kor. 1, 27: ,,sondern das Törichte der Welt hat Gott auserwählt, damit Er die Weisen zuschanden mache; und das Schwache der Welt hat Gott auserwählt, damit Er das Starke zuschanden mache.“ Diese unbekannten Menschen durften hören (Vers 11): ,,Denn euch ist heute ein Retter geboren, der ist Christus, (der) Herr, in Davids Stadt.“ Gott wählte diese Hirten, die in ihrer Gesellschaft nichts Besonderes waren. Trotzdem hatten sie das Vorrecht, als erste die freudige Botschaft zu hören. Der Retter der Welt, unser Retter für alle unsere Sünden, ist geboren. Ihr Lieben, vergesst nicht diese Wahrheit: Jesus Christus ist in die Welt gekommen, um Sünder zu erretten. Das nächste Mal, wenn du am Abend zum Himmel schaust und die Sterne siehst, kannst du dich vielleicht an dieses große Ereignis erinnern, dass ein Retter für uns geboren ist.

Sandi und ich wünschen euch eine wunderbare Adventszeit und gesegnete Weihnachten und sagen, dass wir euch lieben und vermissen. Gottes Segen.

Euer Mark Copper